USA Tag 2: Seattle 3.30 Uhr, MORGENS! Zeit für einen gemütlichen Kaffee in der Hotellobby. Beide topfit und ausgeschlafen. Danke Jetlag. Nach weiteren zwei Stunden warten, starteten wir den Tag mit einem reichhaltigen, amerikanischen Frühstück, d.h. schaebiger Kaffee, Toast und Peanut Butter.

Um ca. 6 Uhr zurück auf dem Zimmer, machten wir uns fertig für einen Sightseeing Tag.
1. Station: Mukilteo, wo es einen Lighthouse Park gibt. Dieser war um 7 Uhr überraschenderweise noch geschlossen 🙂

Nach einem romantischen Spaziergang im Nebel, fuhren wir mit der Autofaehre nach Clinton. Die Gegend um Puget Sound ist fantastisch und jede Meile wert. An der Saratoga Passage wurden Muscheln gesammelt, die wir nicht mitnahmen, da der Krebs noch zumindest teilweise dran hing. In Oak Harbor konnte man dann saubere Muscheln kaufen, ohne tote Tiere drin.

In dieser pittoresken Hafenstadt fanden wir einen Italiener, der leckeres amerikanisches Essen servierte. Yummy!

Übrigens, alle Menschen waren ungewohnt freundlich. Ist der Kunde in USA wirklich noch König? Wir werden es in den nächsten Wochen erfahren. Nach kurzer Fahrt erreichten wir den Deception Pass State Park am…….Deception Pass 🙂

Dort entspannten wir am Cranberry Lake. Yummy! Da Ende September die Badesaison hier vorbei ist, blieb es beim Entspannen. Sehr sehenswert war die Deception Pass Brücke, die über den……. Deception Pass geht. Wer nicht schwindelfrei ist, hat hier keinen Spass. Uns gefiel es, da deshalb relativ wenig dort los war und die Aussicht gigantisch ist.

Quasi wieder zurück auf dem Heimweg, hielt uns nur das Outlet Center wach. Schliesslich ist es bereits 16.30 Uhr und wir sind seit 13 Stunden wach. Oops….Nach erfolgreichem Shopping ging es zurück zum Hotel. Um 19 Uhr waren wir bereits tief und fest am schlafen.