Welch provokanten Titel habe ich denn da gewählt? Nun wir haben tatsächlich mit Familie im Guinness Storehouse zu Mittag gegessen und vorher einen Teil des Rundgangs mitgemacht und dabei unseren Spass

gehabt. Da wir nur zwei Tage in der Stadt waren, haben wir uns für eine Sehenswürdigkeit entschieden und da es geregnet hat, kam uns das Guinness Storehouse wie gerufen. Die Alternative wäre die Jameson Distillery gewesen =)

Guinness Storehouse

Mit Familie im Guinness Storehouse

Das Guinnes Storehouse ist die beliebteste Sehenswürdigkeit in Irland, mit ca. 1.7 Mio Besuchern im Jahr. Ich habe mir ja darunter etwas ganz anderes vorgestellt. Da ich einige Tage zuvor die Bushmills Distillery besichtigt habe, wo natürlich Kinder keinen Zugang haben, stellte ich mir auch hier eine typische Brauereibesichtigung vor. Aber dem ist ganz und gar nicht so.

Das Guinness Storehouse ist mehr ein Museum, das über fünf Etagen die Geschichte und Herstellungsweise, sowie sogar das Marketing von Guinness erzählt. Das zum Teil sogar spielerisch, mit echten Wasserfällen und Animationen.

Gravity Bar und Restaurants

Ein Highlight des Rundgangs ist die Gravity Bar im siebsten Stock. Du hast von dort aus eine wunderbare Weitsicht auf Dublin und die umliegenden Berge (Hügel) im Hintergrund. Dieser Ort ist super, um die nächsten Stationen in Dublin zu planen, da viele Sehenswürdigkeiten von hier oben aus sichtbar sind. Hier haben wir übrigens auch öfter eine Familie im Guinness Storehouse gesehen.

Wir gehen weiter in eines der vielen Restaurants und bestellen unser gratis Guinness, das im Eintrittspreis von 39 EUR enthalten ist 🙂 Kein Schnäppchen, aber dennoch lohnt sich das Ganze. Für die Kids sind übrigens Softdrinks gratis. Als wir versucht haben, ein Mineralwasser zu bestellen, hat das nur nach einer kurzen Verhandlung geklappt. Kinder trinken doch lieber Softdrinks, daher ist Wasser nicht gratis, Cola oder Fanta aber schon. D’oh!

Temple Bar und Grafton Street

Genug Sightseeing für heute. Wir laufen an der Christ Church Cathedral vorbei, in der angrenzend ein grosses Wikingermuseum liegt, dem Dublina. Weiter geht es am Palast vorbei und durch den Stadtteil Temple Bar, der bekannt ist für Dublins Nightlife. Einst eine verruchte Gegend und Teil des Rotlichtviertels, ist es heute eine Partymeile und Touristenattraktion. Jedoch nicht für Familien =) Wir laufen hier dennoch ein bisschen kreuz und quer und nicht auf direktem Weg in die City. Die typisch irischen Pubs, allen voran der Pub „Temple Bar“ sorgen auch tagsüber dafür, dass man sich das Nachtleben hier lebhaft vorstellen kann.

Die „Bahnhofstrasse in Dublin“ ist die Grafton Street. Temple Bar einfach geradeaus durch und du kommst automatisch ans Ziel. Und dann heisst es…Geldbeutel raus und Shopping, Shopping, Shopping. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Bei allem Shoppingwahn solltest du die kleinen und herzigen Hinterhöfe nicht übersehen. Auch die kleinen Gassen laden zum Schoppen in noch herzigeren kleinen Geschäftchen ein. Wir gehen in den Disneystore und kaufen den Kids etwas Schönes zum Anziehen.

St. Stephen’s Green Park und Shopping Center

St. Stephen’s Green, ein grosser Park im Zentrum, umringt von Gebäuden im geogianischen Stil. Viele Strassenzüge Dublins sehen ähnlich schön aus. Läufst du die Grafton Street runter, gelangst du automatisch in diesen schönen Park. Kleine Seen bzw. Teiche mit Bänken laden hier zum Verweilen ein. Ein toller Kontrast und eine wunderbare grüne Oase inmitten der 550’000 Einwohner Metropole.

Trotz der eher kühlen Temperaturen Anfang März, tummeln sich bereits einige Leute auf den saftig grünen Wiesen. Wir verschnaufen kurz, tanken etwas Energie in Form von Sonnenstrahlen und Ruhe und machen uns dann auf zum Stephen’s Green Shopping Center, das natürlich direkt neben dem Park liegt.

Am Nachmittag haben wir noch einen Abstecher in einen Vorort gemacht, wo wir bei Bekannten zum Essen eingeladen waren. So liessen wir unseren Irlandtrip gemütlich ausklingen.

Coronavirus Bonus von Swiss

Wir waren den ganzen Februar und die ersten zwei Wochen des März 2020 in Nordirland und Irland unterwegs. Dort haben wir vom Coronavirus 2020 so gut wie gar nichts mitbekommen. Ausser, dass unser Heimflug um einen Tag nach hinten verschoben wurde 🙂 Da wir nur einen Tag in Dublin geplant hatten, kam das wie gerufen. Dankeschön Swiss, für diesen zusätzlichen Tag in Dublin.

Fazit

Wow, Dublin ist eine wunderschöne Stadt und sie eignet sich prima, um mit Familie in Dublin unterwegs zu sein. Nicht nur das Zentrum und die vielen tollen Sehenswürdigkeiten haben uns begeistert, sondern auch die freundlichen und netten Leute. Auch den Kids hat es super hier gefallen. Es gibt soviel zu tun hier und wird sicher niemandem aus der Familie langweilig.

Viel Spass bei den letzten Bildern aus Irland, für dieses Jahr 🙂