Ich war noch niemals in N…ordirland *sing* und deshalb machten wir uns auf, ins Land der Trolle und Kobolde. Den Süden von Nordirland und Newry Sightseeing ohne Auto erkunden, das ist unser Motto hier. Newry, eine Stadt, die auf den ersten Blick nicht viel Schönes zu bieten hat. Aber schauen wir doch mal hinter die Kulissen 🙂

Gerade im Februar, wir schreiben das Jahr 2020, bieten sich viele tolle Reisedestinationen in Südostasien, auf den Kanaren und vielleicht sogar in Afrika an. Wärme, Sonne und Meer hören sich verlockend an, aber eben nicht nach Abenteuer. Newry liegt am Meer und das Klima in Irland ist um diese Jahreszeit entsprechend rau, kalt und nass. Perfekt also, um ein bisschen Zeit mit der Familie zu verbringen.

Es ging für uns mitten in der Nacht los. Unser Bus zum Bahnhof fuhr bereits gegen 4:50 Uhr ab, mit uns an Board gähn. Von Zürich sind wir nach Dublin geflogen und haben gleich ein Return Ticket gebucht, um auch wieder von Dublin zurück zu fliegen. In 2 Tagen findet der Brexit statt und daher war uns eine Ausreise aus Belfast zu heiss. Natürlich haben wir hier überhaupt nichts vom Brexit mitbekommen, da hauptsächlich die Medien ausserhalb UK darüber berichten.

In Newry angekommen, musste unsere erster Eindruck noch ein wenig warten. Wir wurden doch schlichtweg im Bus eingesperrt und dort vergessen g was in einer Wartezeit von mehreren unendlich langen Minuten endete.
Da wir mit den Kids nicht innerhalb 30 Sekunden aus dem Bus waren, waren die Türen zu und liessen sich von uns auch nicht mehr von innen öffnen. Also warteten wir, bis wir von aussen entdeckt wurden und wieder in die Freiheit entlassen wurden. Dankeschööön!

Newry Sightseeing – Alte Stadt mit frischem Wind

newry sightseeing

Die Stadt Newry hat aktuell 30’000 Einwohner und ist eine der ältesten Städte Irlands. Unser erster Weg führte uns ins Tourst Office, bei Bagenal’s Castle. Uns hat der Lidl irritiert, da der Weg über dessen Parkplatz führt. Wir waren eine gute Stunde hier drin und hatten den Eindruck, dass hier um diese Jahreszeit gar nichts los ist. Der Mensch im Tourist Office hat uns 1000 verschiedene Unterlagen gegeben, über Newry, die Umgebung, Nordirland, Irland, Grossbritannien, Europa, unsere Erde, die Mondlandschaft bei Halb- und Vollmond und The Universe! Am Ende fragte er uns, was um alles in der Welt wir in Newry machen =)

Aber es ist in Newry, so wie es überall auf der Welt ist. Es gibt total schöne Plätze hier und auch Lokalitäten für Familien, wo Kids sich austoben können. Absolut gut gefällt mir die Tatsache, dass hier alles in Walking Distance ist, also zu Fuss erreichbar. Nichts ist wirklich weit entfernt. Wir wohnen in Wood Hill, was vom Zentrum aus 10 Minuten zu laufen ist.
Wenn du einen Aufenthalt in Newry für ein paar Tage planst, kann ich dir das Canal Court Hotel empfehlen. Ich war mit ein paar Arbeitskollegen dort zum Essen. Es ist ein super Wellness & Spa Hotel und liegt direkt in der Stadt.
Die Menschen hier in Newry sind super freundlich und zuvorkommend. Nicht diese amerikanische und oberflächliche Freundlichkeit, sondern sehr authentisch. Das macht das Leben hier sehr angenehm.

Sticky Fingers – Familienangebot

Wo wir gleich Anschluss gefunden haben ist im Sticky Fingers, einem künstlerisch angehauchten Kindercafé, direkt in der City.
Anm. d. Redaktion: Ich erwähne immer „in der City“, weil es dann doch unendlich viele Dinge gibt, für die du ein Auto benötigst. Jedenfalls, im Sticky Fingers können die Kids malen, spielen, toben und basteln. Es gibt eine grosse Werkstadt, in der du für 5 GBP (ca. 6 EUR) soviel basteln kannst wie du willst und dazu gibt es noch einen Kaffee für die Eltern 🙂 Ausserdem gibt es eine grosse Märchenwelt, mit Trollen, ihren Häusern und einem Strand mit Boot und ganz viel Sandspielzeug. Perfekt für die (tägliche) Regenperiode.

Warrenpoint

warrenpoint

Der nächstgelegene Strand ist in Warrenpoint, einer kleinen Hafenstadt oder vielleicht besser Hafenort 🙂
Gerade 15 Busminuten von Newry entfernt, findet man hier eine tolle Strandpromenade. Zwar ohne Geschäfte und Restaurants, aber mit tollem Strand und einer schönen Aussicht rüber auf Irland. Im Sommer ist es hier sicher eh toll aber auch jetzt haben wir einen super Vormittag hier verbracht. Die Kids konnten Muscheln und Steine sammeln und wir haben in einem echt leckeren Restaurant, dem Deli Lites zu Mittag gegessen. Von Warrenpoint kann man von Mai bis September übrigens mit einer Fähre übersetzen nach Irland. Funny Story: Wir haben im Büro Gutscheine für alle möglichen Läden in Newry. Unter anderem auch für die Fähre: Die Rückfahrt übernimmt unsere Firma LOL ob da wohl Leute nach Irland abhauen?? Wer weiss, wer weiss…

Belfast

belfast

Unser nördlichster Ausflug ohne Auto hat uns nach Belfast geführt. 1 gute Stunde von Newry entfernt, liegt die Hauptstadt von Nordirland. Wir haben uns hier auf die Hotspots konzentriert, dem Titanic Museum, die viktorianische Markthalle „St George’s Market“ und natürlich das schicke Victoria Square. Der ideale Ort zum Einkaufen =) neben der tollen Altstadt. Die Markthalle war echt gut und es gab leckeres Essen dort, jedoch ist die Markthalle kein Vergleich zu anderen Markthallen, wie zum Beispiel Valencias „Mercado Central“.

Es gibt noch viele weitere Dinge hier zu tun, wie die Black Cab Tour, wo du mit dem Taxi an vielen tollen Orten vorbeikommst und was definitiv ein gutes Schlechtwetterprogramm für Belfast ist 🙂 Auch das Science Museum „W5“ haben wir ausgelassen. Vielleicht ist ja noch etwas Zeit dafür demnächst. Was du aber auf keinen Fall auslassen solltest ist das

Titanic Museum

titanic museum

Hier im Titanic Museum Belfast wird dir auf vier Etagen gezeigt und erklärt, wie die Titanic gebaut wurde, vor allem unter welch brutalen Bedingungen. Viele der Arbeiter waren innerhalb kürzester Zeit taub, weil es so laut war. Es ist sehr spannend gestaltet, denn die Storys werden zum einen von den Arbeitern selbst und zum anderen von Überlebenden erzählt, in Originalton. So kommen die Emotionen gut rüber, nicht nur die hauptsächlich negativen, sondern auch die Vorfreude auf die Fahrt selbst. Draussen kann man sich das original Schleppschiff der Titanic noch anschauen. Es gab natürlich mehrere, aber nur eines davon ist noch erhalten.

Fazit

Alles in allem haben wir eine super Zeit in Nordirland. Newry als Wohnort ist angenehm, denn alles ist sehr familiär hier. Wir werden natürlich noch weitere Touren von hier aus starten, später dann auch mit Auto. Aber hier jetzt erst noch ein paar Schnappschüsse und Impressionen.

Viel Spass…