Nach unserem grandiosen Aufenthalt in Nordirland, zeige ich dir nun Sehenswertes in Donegal, der nördlichsten

Grafschaft Irlands. Wie wir diesen County als Familie erlebt haben und was du dir unbedingt hier anschauen solltest, das habe ich einmal zusammengefasst. Wie du auf unserer Route unten erkennen kannst, so haben wir uns bei dieser Reise auf die nördliche Hälfte von Irland konzentriert. Wir sind von Derry aus über Donegal nach Galway runter. Galway ist der südlichste Ort auf unserer Route, von dem aus wir dann nach Dublin gefahren sind, an die Ostküste Irlands.

5 coole Sehenswürdigkeiten in Nordirland
Dies ist im Groben unsere Route für die nächsten zwei Wochen

Die Route oben zeigt nur grob, welche Orte wir gesehen haben. Als Familie durch Irland reisen, das bedeutet auch Rücksicht auf alle nehmen, daher haben wir oft auch in ruhigen Gegenden Halt gemacht und waren auf Spielplätzen und Bauernhöfen unterwegs. Aber zunächst konzentrieren wir uns auf den County Donegal.

Donegal

Unsere Route führte uns vom nordirischen Bushmills direkt über Portrush und Londonderry runter nach Donegal. Wir wären gerne noch nach Malin Head (dem nördlichsten Punkt von Irland), jedoch fährt die Fähre zwischen Magilligan Point und Greencastle nur in der Hauptsaison und über die Strasse verlierst du hier eine Menge Zeit. Aber so sehen wir sehr viel vom Landesinnere.

In Donegal angekommen, beziehen wir unser Zimmer im Ard na Breatha (keine Ahnung, wie man das ausspricht, da es Gaelic ist), das am Wild Atlantic Way und nur gut einen km vom Zentrum entfernt liegt. Diese Unterkunft kann ich dir echt empfehlen, weil alles sehr familiär dort ist. Am Abend kehren wir in der Olde Castle Bar in Donegal ein und geniessen irisches Essen in gemütlicher Atmosphäre. Okay, genug Werbung jetzt, wir sind totmüde und schlafen uns erstmal aus.

Donegal Town ist mit 2600 Einwohnern wohl eher ein Dorf für unsere Verhältnisse. Es ist die Hauptstadt der Grafschaft und es gibt viel Sehenswertes in Donegal.

Donegal Abbey – Franziskaner Kloster

Sehenswertes in Donegal Abbey

Das Kloster bzw. dessen Ruine liegt direkt in der Donegal Bay, im südlichen Teil der Stadt. Gleich hier im Hafen befindet sich übrgens auch das Tourist Office. Das Kloster wurde 1473 erbaut und ist heute nur noch eine Ruine, nach verschiedenen Kriegen und auch Feuern, denen es zum Opfer fiel. Dennoch ein wunderschöner Platz zum Besuchen. Der alte Friedhof (Graveyard) des Klosters sorgt für eine mystische Stimmung hier. Die Aussicht auf die Bucht, an den Gräbern vorbei ist etwas ungewohnt, aber dennoch irgendwie schön 🙂 Da Mami am Arbeiten war, sind Papi und die Kids hier alleine hin. Kultur auf Reisen ist immer auch ein wichtiger Aspekt für uns.

Donegal Castle und Church of Ireland

Sehenswertes in Donegal Castle

Sowohl das Schloss bzw. die Burg, als auch die Kirche in Donegal haben wir nur von aussen besucht. Dennoch möchte ich die beiden Sehenswürdigkeiten hier nicht unerwähnt lassen. Von der Burg Donegal ist nur noch ein Turm übrig, den du besichtigen kannst. Es kostet ein paar EUR Eintritt. Da direkt gegenüber die Olde Castle Bar liegt, konnte ich ein paar Fotos für die Galerie schiessen, von aussen….ohne Eintritt…quasi gratis =)

Die Donegal Parish Church oder Church of Ireland wurde 1828 erbaut, im gotischen Stil, so wie viele Bauwerke in der Umgebung. Die Kirche selbst ist öffentlich und kostenlos zu besichtigen.

Slieve League – 600 Meter hohe Klippen

Sehenswertes in Donegal  Slieve League

Die Klippen von Slieve League gehören mit 600 Metern zu den höchsten Klippen Europas. Sie ragen majestätisch aus dem Atlantik hinaus und du solltest unbedingt einen Ausflug dorthin mit einplanen. Wir sind mit dem Auto durch Teelin durchgefahren, den Wegweisern Richtung Slieve League. Nach einigen Kilometern und einer kleinen Passstrasse erreichst du einen Parkplatz und ein geschlossenes Tor (Cattle Gate). Wir sind von hier aus gelaufen, aber der eigentliche Parkplatz liegt hinter dem Tor und noch ein gutes Stück bergauf. Du kannst einfach das Tor öffnen und mit dem Auto durchfahren.

Dennoch sind wir von unten gelaufen, denn der Weg zum Viewpoint Bunglass Point. An diesem Aussichtspunkt hast du die beste Sicht auf die Klippen. Bei klarem Wetter kannst du hier bis in die Donegal Bay schauen. Mir hat der Weg dorthin gefallen, da überall Schafe rumlaufen und die Landschaft und Stimmung dort oben einfach perfekt und harmonisch sind. Gerade im Februar und März sind die Farben in Irland toll, da es hin und wieder regnet, also hin und wieder am Tag.

Granny Valley und Glengesh Pass

Von Slieve League sind wir dann über den Glengesh Pass durch das Granny Valley gefahren. Ein weiterer WOW Faktor auf unserer Tour. Dieses atemberaubende Tal wurde vor 12’000 Jahren durch Gletscher geformt.

Nach einer guten Weile erreichen wir den pittoresken Ort Ardara (ausgesprochen Ardra, also ohne das zweite A). Die Menschen dort bezeichnen den Ort als „bester Ort in Irland“, aber wer tut das nicht, ausser die Leute, die in Newry wohnen 😉

Die Gegend hier ist für ihre Stickereien und Häkelarbeiten bekannt. Die 1000000000000000000 Schafe sorgen dafür, dass immer genug Material zur Verfügung steht. Es gibt einige Webereien, die du besuchen kannst. Wir tun das aber nicht, da ganz Irland und auch Nordirland voll schöner Strickware ist und wir schon entsprechend eingekauft haben. Wir laufen ein bisschen durch den Ort und kehren dann bei Sheila’s Coffee and Cream ein. Dort gab es hervorragendes Mittagessen, traditionelles Irish Beef Stew. Wir haben noch eine 85 jährige Deutsche im Café getroffen, die vor 20 Jahren dorthin ausgewandert ist. Sie hat uns noch viele spannende Geschichten aus der Gegend erzählt. Dafür liebe ich das Reisen!

Unsere Kids konnten unterdessen mit den anderen Kindern dort spielen und hatten ihren Spass. Da die Inhaberin selbst mehrere Enkel hat, gibt es hier genug Spielsachen für alle. Nach einem leckeren Caramel Square machten wir uns wieder auf den Heimweg nach Donegal, wo wir dann feststellten, dass wir ganz vergessen haben, unsere Wäsche in der Wäscherei abzuholen. Tja, dann gibt’s eben erst am nächsten Tag wieder frische Wäsche.

Fazit

Wir blieben insgesamt drei Tage in Donegal und hatten eine wunderbare Zeit dort. Das Meer, die Berge und die Täler sorgen für eine sehr abwechselungsreiche Natur und Landschaft. Da es jetzt weiter nach Galway und Dublin geht, haben wir hier noch ein wenig die Ruhe und Abgeschiedenheit genossen.

Hier ein paar schöne Schnappschüsse aus County Donegal.