An den Ufern der rauschenden Landquart liegt der Chopfwald Grüsch. Einen Steinwurf von der Ortschaft Schiers entfernt, einem herzigen aber schattigen Ort im Herzen der Region

Vorderprättigau. Mir persönlich gefällt diese Region, da sie Sommer wie Winter entsprechend schöne Ausflugmöglichkeiten bietet. So habe ich dieses Mal eine Runde durch den Chopfwald Grüsch gedreht, dessen Schönheit mir bisher leider unbekannt war.

Wegbeschreibung Chopfwald Grüsch

chopfwald grüsch

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist die Eishalle in Grüsch, direkt am Campingplatz Grüsch. Von dort aus läufst du am Pferdesportgelände vorbei. Danach erwartet dich am Flussufer der Landquart ein schöner und schnurgerader, angenehm schattiger Weg der dich bis zum Chopfwald führt. Dort geht es leicht bergauf. Wegen diesem kurzen Stück ist der Weg leider nicht kinderwagentauglich. Wir hatten ihn trotzdem mit, daher musste ich diesen nun den Hügel hoch tragen. 🙂

Nun erreichst du eine Waldstrasse, der du bergabwärts folgst. Nach dem Schützenhaus wechselst du nun die Flussseite und gelangst auf der rechten Seite der Landquart wieder zurück zum Eissportzentrum. Die Strecke eignet sich prima auch zum Nordic Walking.

Details

  • Anfahrt: über A13 nach Landquart, Richtung Klosters/Davos
  • Wanderdistanz: 7.47 km
  • Wanderzeit: 1:45 h (reine Gehzeit)
  • Höhenmeter Aufstieg: 100 m
  • Höhenmeter Abstieg: 100 m
  • Schwierigkeitsgrad: Einfach
  • Anforderungen: Gutes Schuhwerk

Abstecher zum Eretsloch

chopfwald grüsch erezloch

Wenn du die Wanderung durch den Chopfwald Grüsch etwas verlängern möchtest, dann empfehle ich dir unbedingt noch einen Abstecher zum Eretsloch oder Erezloch. Ich habe mich dabei verlaufen, da der Wegweiser von der Eishalle die Bergstrasse entlang zeigt. Nach einer Ehrenrunde (ca. 1 Stunde Umweg), bin ich wieder zurück bei der Eishalle gewesen. Hier konnte ich dann das Rätsel lösen.

Um zum Erezloch zu gelangen, nimmst du den Weg zum Werkhof, direkt gegenüber des Campingplatzes. Total einfach, wenn man es weiss 🙂

Von hier aus läufst du am Werkhof und Schützenhaus vorbei und folgst dann den Wegweisern „Erezloch“. Das Eretsloch Grüsch erreichst du in etwas 30 Minuten Gehzeit. Hier oben wurde bis zum 16. Jahrhundert nach Erz gesucht. Ob je gefunden wurde, ist eher unbekannt. Da der Stollen nur 12 m tief ist, gehe ich eher davon aus, dass es beim Versuch geblieben ist.

Du kannst in den Stollen reinlaufen und dir dabei gut vorstellen, wie hier mit einfachsten Mitteln gegraben wurde. Nach einer ausgiebigen Pause, mache ich mich wieder auf den Rückweg. Dieser Abstecher eignet sich übrigens nicht für Kinder jüngeren Alters. Es ist schlichtweg zu steil.