Der etwas andere Jahresrückblick 2021

Normalerweise gibt es von mir einen WhatsApp oder Facebook Post für meinen Jahresrückblick 2021. Dieses Jahr gibt es aber viel mehr zu erzählen und ein paar Fotos reichen da nicht aus. Deshalb zeige ich euch hier ein paar lustige und interessante Fakten von 2021 und wie wir das Jahr hier in der Karibik erlebt haben.

0 Reisen in 2021 oder ein ganzes Jahr auf Reisen?

Jahresrückblick 2021

Diese Frage stelle ich mir schon seit längerem. Bin ich denn nun auf Reise oder lebe ich einfach hier? Ab wann ist es eine Reise, ab wann ein Umzug? Wir haben 2020 die Schweiz verlassen, zu einem Zeitpunkt wo von der Pandemie nichts zu spüren war. Im Bus mussten wir, sofern wir nichts zu trinken dabei hatten, einen Schal über den Mund ziehen. Das waren die Einschränkungen in der Schweiz im September 2020. Auf Barbados gab es die Maskenpflicht überall, weshalb wir damals zögerten. Seitdem hat sich in Barbados allerdings auch nichts geändert diesbezüglich.

Ich fühle mich hier zuhause, wenn ich auch Freunde und Familie vermisse. Aber so geht es mir auch in Deutschland und der Schweiz. Egal wo ich mich aufhalte, ich vermisse immer jemanden. Dank Videochat kann ich das etwas ausgleichen, aber es ist natürlich nicht das selbe.

Jetzt nach mehr als einem Jahr in der Karibik, gefällt mir das einfache Leben hier. Eine Uhr brauchst du hier nicht, Zeiten werden kleingeschrieben und die Leute sind überrascht, wenn wir 14 Uhr abmachen und dann um 14 Uhr auftauchen. Wir sind hier nicht die Schweizer oder Deutschen, sondern die Europäer.

2021 war das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass ich ein Land nicht verlassen habe. Ja, wenn ich früher nach Luxemburg zum Tanken gefahren bin, das war bereits ein Länderwechsel 😉 2021 war ich in Barbados, nirgends sonst. Kein Island Hopping, kein Shopping Trip nach USA und auch die Reise nach French Guyana für einen Space Shuttle Launch haben wir verschoben. Meine Bucket-List ist nur um wenige Punkte geschrumpft.

Ein Jahr ohne…

Feste Schuhe

Das ist mit Abstand das beste Gefühl hier und gehört daher in meinen Jahresrückblick 2021 rein. Du brauchst keine festen Schuhe hier. Flip-Flops, damit kommst du überall hin. Nein, keine Adidas-Schlappen mit weissen Tennissocken, obwohl wir das jetzt ab und an sehen. Die TUI darf mit “Mein Schiff” wieder anlegen und tatsächlich schafften es damit die Tennissocken auf die Insel =)

Autofahren war nur barfuss drin im letzten Jahr. Das klappt wunderbar. Die Kids sitzen je nach Lust und Laune mal hinten oder auch mal vorne.

Promillegrenze

promillegrenze barbados

Die gibt es hier einfach nicht. Das ist komisch. Daran musste ich mich gewöhnen und es dauerte ganze 3 Monate bis ich ein Gläschen Rum getrunken habe. In der Tat ist es hier sicherer, wenn man sich an die Fahrweise der anderen Verkehrsteilnehmer anpasst. Das geht nüchtern überhaupt nicht. Sicher ist es aber trotzdem hier. Es passieren kaum Unfälle und wenn dann nur leichte Blechschäden, die sich mit einem Hammer rausklopfen und reparieren lassen. Es fährt niemand wirklich schnell hier.

Unsere zweite Taxifahrt war hier sehr abenteuerlich. Der Taxifahrer, der uns zum Autohaus brachte, um unser Auto abzuholen, war sternhagel voll. Mittags, um kurz nach 1. *OMG”

Ganz offiziell gibt es auf Barbados keine Alkoholtester und keine Polizeikontrollen. Es sei denn, du klaust was im Norden, dann warten sie im Süden auf dich *schnapp”.

Geschwindigkeitsbeschränkung

Seltsam, aber genau wie beim Alkohol, gibt es hier keine so wirklichen Beschränkungen. Manchmal gibt es ein Schild, da steht 60 oder 80 drauf. Die siehst du hier aber nur sporadisch. Oft aber gibt es Schilder, da steht einfach “Slow down” drauf. In der Tat, hab ich bereits seit mehreren Monaten nicht mehr auf den Tacho geschaut. Bei Slow Down bremse ich kurz. Hier fährst du einfach den Strassenverhältnissen angepasst und das heisst meistens so ca. 50 maximum. Da werde ich mich in Europa wieder total umgewöhnen müssen.

Frost, Schnee, Hagel, alles was kalt ist

Das stimmt allerdings mittlerweile nicht mehr ganz. In der Tat gibt es selbstverständlich in Barbados bei gechillten 28 Grad Durchschnittstemperatur keinen Schnee und kein Eis (ausser mit Rum). Weisse Weihnachten feiern sie hier wegen der weissen Strände. Das haben wir 2021 gelernt. White Christmas ist hier somit garantiert.

Da der Körper sich allerdings nach ein paar Monaten umstellt und an die Wärme gewöhnt, haben wir mittlerweile hin und wieder lange Kleider an. Wenn es mittags 33 Grad sind und abends nur noch frostige 27, dann fühlt sich das kühl an *brrrrr*. Klingt komisch, ist aber so.

Online-Shops

Online-Shops, was war das nochmal? Leider gibt es hier in Barbados keine Online-Shops. Du kannst Sachen bei lokalen Shops per WhatsApp bestellen, aber das läuft hier eher so, dass du ihnen schreibst und sie mit ein paar Fotos und dem Preis antworten. Dafür hast du dann meistens am gleichen Tag schon die Sachen. Die Auswahl hier ist eher bescheiden. Es gibt alles, aber eben meist nur ein Model davon oder nur einmal.

Eine tolle Erfahrung in 2021 war, dass ich hier gar nicht soviel gebraucht habe. Ich habe mir zwei Shirts gekauft und zwei Paar Flip-Flops mussten ausgetauscht werden. Ein paar Flossen zum Schnorcheln und eine neue Taucherbrille und das war dann mein Konsum in 2021.

PCR-Tests oder was sonst noch für Tests erfunden wurden

Barbados – I’m Lovin’ it. Wie oben geschrieben, haben wir damals gezögert, da die Situation in der Schweiz soviel besser war. Ich weiss bis heute nicht, was in D und CH danach passiert ist. Immer wieder hab ich kurze Fetzen aus der aktuellen Situation erzählt bekommen, aber das Gesamtbild fehlt mir bis heute. Meinen letzten Test musste ich im Oktober 2020 machen, 24 Stunden nach Einreise. Meinen ersten Test 72 Stunden davor. That’s it. Diese Beständigkeit hier in Barbados gefällt mir. Es gab im letzten Jahr im Grossen und Ganzen kein auf und ab. Maskenpflicht, fertig.

Die offiziellen Zahlen sind hier nicht besser als überall sonst, teilweise sogar schlechter. Barbados rutscht von Platz 180 auf Platz 150. Meine Theorie ist, dass sich durch die Zahlen auch die Touristenzahlen gut kontrollieren lassen, aber natürlich auch das Verhalten der Einheimischen. Hier wird nichts hinterfragt. Die Primeministerin sagt es, also wird es so gemacht. Das sorgt allerdings für eine gute Stimmung im Land. Niemand ist hier aufgeregt, aggressiv oder depressiv. Die Leute tanzen zusammen, singen zusammen, lachen zusammen, machen mit 50 Leuten ein Picknick am Sonntag im Park (Tradition in Barbados) und haben einfach Spass am Leben. Und dieser Spass und die Freude sind tatsächlich ansteckend und wir waren sehr oft positiv drauf und gut gelaunt danach.

Ein Jahr mit…

holetown barbados
Holetown, an der Westküste

Diese Liste wäre jetzt extrem lange. Wir haben soviel unternommen und ich habe bereits auch ganz viele Posts darüber geschrieben. Nicht nur auf meinem Blog hier z.B. über den Hurrikan und Vulkanausbruch, sondern auch auf meinem Instagram Kanal.

Wir haben viele botanische Gärten besucht, haben fast alle Restaurants durch (nur fast alle!), haben alle Spielplätze auf der Insel entdeckt und sind öfter mal Eisenbahn gefahren. Hier gibt es nur eine einzige Eisenbahnstrecke, eine kleine Museumsbahn, die früher Zuckerrohr transportiert hat.

Wie oben erwähnt gab es einen Hurrikan und einen Freak-Storm mit 500 Blitzen pro Minute. Das ist alles sehr untypisch für Barbados, das quasi nicht auf dem Karibikgürtel liegt, der jedes Jahr von Stürmen heimgesucht wird. Es waren alles sehr aufregende Events für uns, daher gehören sie auch in meinen Jahresrückblick 2021. Gott sei Dank ist auf der Insel niemand zu Schaden gekommen und wo wir helfen konnten, haben wir auch geholfen oder gespendet.

Zu all den Ausflügen und Events, habe ich das Jahr 2021 zur Weiterbildung genutzt. 30 Bücher habe ich gelesen. Das ist deutlich weniger als die Jahre zuvor. Allerdings habe ich dieses Jahr viel mehr Weiterbildungen besucht. Dank Corona ist das jetzt alles online und ich muss nicht mehr in ein Flugzeug steigen, um einen guten Trainer zu erreichen. Das half uns, noch etwas unabhängiger zu werden und mir, weiter zu wachsen. Ja, jetzt bin ich über 1.80 m gross 😛

Auch meine Hobbys habe ich leicht an die Umgebung angepasst. Statt wandern, gehe ich jetzt schnorcheln und speerfischen. Letzteres gehe ich mit einem Kumpel im Dunkeln. Wir fangen meist Langusten und Hummer, die natürlich selbst gefangen viel viel besser schmecken. Unsere Ausbeute ist allerdings noch relativ gering. Da arbeiten wir 2022 noch dran.

Fazit

2021 hat mir gezeigt, dass ich mich 2020 richtig entschieden habe. Es war ein super Jahr für mich und natürlich meine Family. Es war nicht einfach, es war nicht stressfrei, sehr herausfordernd, aber daher auch sehr erfüllend.

Die Kinder haben eine Montessori-Schule hier besucht, haben Freunde gefunden und Englisch gelernt. Sie korrigieren unser Englisch sogar mittlerweile. Ich habe durch die Bajans, wie die Einheimischen hier heissen, viel über die Kultur hier in Barbados gelernt. Wir hatten hier soviele Vorteile durch die Pandemie (leere Strände, nie anstehen irgendwo, günstigere Eintritte, ein ungeheuer grosses Zusammengehörigkeitsgefühl, uvm.), dass wir versucht haben soviel wie möglich an die Einheimischen zurück zu geben bzw. die Bevölkerung und damit Barbados zu unterstützen. Das tut gut und wir werden das Jahr 2022 mit der selben Mission beginnen. Schauen wir mal, wohin die Reise dieses Jahr geht.

Ich wünsche damit euch allen, euren Familien und Freunden ein wunderbares 2022. Bleibt gesund, bleibt positiv eingestellt und trefft die richtigen Entscheidungen.

❤️

Schreibe einen Kommentar